Sonderangebot für Ebay- und Amazon-Händler
Veröffentlicht auf: Tue 6 November 2018

Die Übersicht der monatlichen Produktrückrufe

Introduction

Rückschau auf die Produktrückrufe der letzten Monate auf den EU Webseiten RAPEX und RASFF sowie auf der US Webseite der CPSC.

Summary

Die finnische Marktaufsicht TUKES erhöht den Druck auf die e-commerce Plattformen AliXpress und Wish.

Content

"Neben den üblichen „Verdächtigen“ wie Kinderkleidung mit langen Zugkordeln gab es diesen Monat einen neuen Trend. Erstmalig wurden (nicht EU) e-commerce Plattformen aufgerufen aktiv zu werden und nicht konforme, im Grunde richtig gefährliche, Produkte nicht mehr zu vertreiben. Das passt zum Vorgehen der Behörden, Druck auszuüben auf den vermehrten Verkauf von Produkten von Nicht-EU Herstellern oder Händlern direkt zum EU Endkunden. Das sind alles Ergebnisse einer kürzlichen Untersuchung von TUKES, der finnischen Marktaufsichtsbehörde. Dort wurde festgestellt, das alle getesteten Spielzeuge und Kinderartikel gefährlich waren. Stricke und Kordeln, die zur Strangulation führen können, Knopfzellen Batterien, die einfach ohne Werkzeug für Kinder erreichbar waren, verschluckbare Kleinteile und gefährliche Schnuller für Babies.



Auch USB Mobiltelefon Ladegeräte mit dem Risiko von Bränden und elektrischen Schlägen. Schmuck mit allergisierenden und krebserregenden Metallen und nicht zuletzt Kosmetik mit zweifelhaften Inhaltsstoffen.



Zusammenfassend: Billig aber gar nicht lustig das Ganze."

Zusätzliche Ressourcen:

Rapex - EU Consumer Safety

Tukes article